Marco Reus – Vom Tal auf den Berg

Seine Anfänge

Bereits im zarten Alter von vier Jahren begann Marco Reus, den Ball zu schießen. Dies tat er von da an so leidenschaftlich, dass er sogar seine spätere Ausbildung für den Fußball abbrach. Bereits mit sechs Jahren spielte er im Verein und zwar direkt in der Jugendabteilung von Borussia Dortmund.

Im U17- und im U19-Bereich spielte Reus später in Ahlen. Ganze fünf Mal spielte Reus in der U23 in der Oberliga. Recht schnell ging es und Reus spielte in der Regionalligamannschaft. Schließlich stieg er mit Ahlen in die 2. Bundesliga auf.

Der Durchbruch

Mit 29 Jahren erreichte Reus sein großes Ziel und gelangte in der Saison 2008/2009 in den Profifußball. In der darauffolgenden Saison wechselte Reus zu Borussia Mönchengladbach mit einem Vertrag bis ins Jahr 2013. Bereits im Jahr 2019 galt Reus als bester Torschütze des Vereins, da er 10 Tore erzielte und neun zusätzlich vorbereitete. Er verlängerte daraufhin seinen Vertrag vorzeitig bis ins Jahr 2015. Dennoch entschied er sich später, den Verein vorzeitig zum Saisonende 2012 zu verlassen. An genau dem Tag, an welchem Reus sich mit einer Ablöse von 17 Mio. € aus seinem Vertrag bei Borussia Mönchengladbach freigekauft hatte, verpflichtete ihn Borussia Dortmund bis ins Jahr 2017.

Erste Talfahrt

Im Jahr 2014 ging es für Marco Reus erst einmal steil bergab. Grund dafür waren zahlreiche Verletzungen, von denen er sich teilweise nur langsam erholte. Aufgrund seiner Verletzungen beendete er die Saison 2014/2015 nach einem Außenbandriss im Sprunggelenk bereits in der Hinrunde. Dennoch verlängerte Reus seinen Vertrag bei Borussia Dortmund vorzeitig bis ins Jahr 2019. Im Jahr 2016 stand Reus bereits zum dritten Mal mit Borussia Dortmund das DFB-Pokalfinale und hoffte auf einen Sieg. Dieser kam jedoch zum dritten Mal nicht und Borussia Dortmund verlor gegen den FC Bayern München.

Eine Berg- und Talfahrt

Auch in der Saison 2016/2017 sah es für Reus unwesentlich besser aus. Sein erstes Spiele hatte Reus aufgrund erneuter Verletzung erst im November 2016. Nur einen Monat später wurde Reus dann erstmals vom Platz verwiesen und zwar in der Partie gegen die TSG 1899 Hoffenheim.

Im Mai 2017 dann aber erzielte Reus mit Borussia Dortmund seinen ersten großen Titel im Finale des DFB-Pokals gegen Eintracht Frankfurt. Die Freude darüber währte allerdings nicht lang, denn er zog sich während dieses Spiels einen Kreuzbandriss im Knie zu und musste das Spielfeld vorzeitig verlassen. Seine vollständige Genesung dauerte ganze acht Monate und Reus hatte seinen ersten Einsatz nach seiner Verletzung im Februar 2018. Für die Saison 2018/2019 ist Marco Reus nun Mannschaftskapitän von Borussia Dortmund und hat mittlerweile einen Vertrag bis ins Jahr 2023.

Nationalmannschaft

Außerhalb seines Vereins wurde Reus – nachdem es vier Jahre lang aufgrund seiner Verletzungen nicht möglich war – in die Deutsche Nationalmannschaft für die Weltmeisterschaft im Jahre 2018 gerufen.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.